Bericht: Schülerpraktikum im ags

24. Januar 2022

Die Welt der Physiotherapie erfahren

Den Superman gibt er mit Schwung: Lukas Bremenkamp absolviert sein Schülerpraktikum im ambulanten gesundheitszentrum stefelmanns. Zwei Wochen lang schaut der Neuntklässler der Liebfrauenschule Mülhausen nicht nur den Physiotherapeuten über die Schulter, sondern trainiert auch selbst. „Ich lerne so meinen Körper besser kennen und erlange ein Verständnis für physiotherapeutische Zusammenhänge“, sagt der 14-Jährige.

Die Übung „Superman“ hat der Jugendliche aus Kerken-Aldekerk bereits perfekt drauf. „Dabei handelt es sich um einen Vierfüßlerstand in der Diagonalen, bei dem der Rücken gestärkt und der Rumpf stabilisiert wird“, berichtet ags-Physio Christian Salentijn. Er kümmert sich wie alle anderen aus dem ags-Team darum, dass der Schüler eine Menge mitnimmt in seiner weiteren Entwicklung. „Beim Schülerpraktikum geht es darum, dass die Heranwachsenden die berufliche Realität kennen lernen und für sich entdecken, ob die jeweilige Sparte das richtige für sie ist“, sagt Lukas‘ Klassenlehrerin Britta Aretz.

An der Liebfrauenschule ist Lukas bereits über das Fach Gesundheitslehre für den Beruf des Physiotherapeuten sensibilisiert worden und hat ein Verständnis für Körper und Gesundheit entwickelt. „Ich lerne im ags viele neue Sachen kennen, was den menschlichen Körper betrifft“, sagt der 14-Jährige, der auch an die verschiedenen Behandlungsmethoden und Therapien herangeführt wird. Für das Gesundheitszentrum in Kempen hat er sich bewusst entschieden. „Ich habe im Vorjahr angerufen, und es hat auf Anhieb geklappt“, freut sich Lukas über die Offenheit, mit der man ihn an der Schorndorfer Straße 15 empfangen hat. Da das
ags direkt am Bahnhof liegt, ist die Zugfahrt von heimischen Aldekerk für ihn ein Katzensprung.

Lukas Bremenkamp ist glücklich, dass auch das Thema Sport im ags eine Rolle spielt. Als Handballer des TV Aldekerk weiß der Schüler, wo es haken kann bei dynamischen Abläufen wie im Handball und welche Therapien beispielsweise bei Zerrungen oder Verstauchungen wichtig sind. Aber auch andere Anwendungen wie den Balance-Pad weiß er mittlerweile zu schätzen. Auf diesem tellergroßen Bodendecker wird die Tiefenmuskulatur aktiviert und der Gleichgewichtssinn angeregt. „Das Schöne ist, dass die Übungen über Computer eingestellt werden können. Dadurch ist ein differenziertes Training je nach körperlicher Beschaffenheit möglich“, erklärt Christian Salentijn dem Liebfrauenschüler.

Lukas weiß schon nach einer Woche im ags, dass der Beruf des Physiotherapeuten ihn begeistert und er hier seine
Zukunft sieht. In seine Praktikantenmappe, die ags-Inhaber Drs. Ruud Stefelmanns eigens für Schüler angelegt hat,
trägt der 14-Jährige jeden einzelnen Erfolgsstep seiner ags-Zeit ein und kann hinterher in der Nachbetrachtung nachvollziehen, was das Praktikum ihm gebracht hat.

 



StandortTelefonFacebookXingE-MailYouTube