Bericht: Abifeier an der Liebfrauenschule Mülhausen - Zeugnisübergabe im Park lässt Corona fast vergessen

26. Juni 2021

"Mein Start hier war holprig, ich hatte Eingewöhnungsprobleme. Aber dann wurde es immer besser.“ So fasst Alexander Quincke seine acht Jahre an der Liebfrauenschule Mülhausen zusammen. Der 18-Jährige gehört zu den 122 Abiturienten, die am letzten Juni-Samstag im Park des Gymnasiums ihre Zeugnisse überreicht bekommen haben.

Alexander ist einer von sechs 1,0-Abiturienten dieses Jahr­gangs. „Ich möchte auf jeden Fall Jura studieren - wo, das steht noch nicht fest“, sagt der Kempener. Anna Planken, die diesmal die Schülerrede gehalten hat, zieht es mehr in die medizinische Fakultät, vermutlich nach Münster. Die 18-jährige Grefratherin bedankt sich mit herzlichen Worten und einem Augenzwinkern bei ihren Lehrerinnen und Lehrern für das vermittelte Wissen, aber auch für die pädagogische Erziehung und die vielen schönen Erlebnisse.

„Wir wollen euch nicht nur Bildung, sondern auch Haltung mitgeben auf eurem weiteren Lebensweg und dies vorleben“, bestätigt Schulleiter Christoph Aretz Annas Worte. Stolz erfülle das Kollegium, dass der Notendurchschnitt von 2,2 über dem NRW-Mittel liegt. „Und mehr als ein Drittel von euch haben eine 1,.. vor dem Komma.“ Der Schulleiter zollt den Abiturienten höchsten Respekt mit Blick auf die außerordentliche Situation, die Corona diesem Jahrgang beschert hat. „Was müsst ihr mitgemacht haben, wie muss es in euch ausgesehen haben?“, sagt der Kempener, der selbst unter ganz anderen Vorzeichen vor 33 Jahren an der Liebfrauenschule seine Reifeprüfung gemacht hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

Von all dem Virus-Spuk der vergangenen anderthalb Jahre ist im Park während der ausgelassenen Abifeier kaum noch etwas zu spüren. „Wir haben im Vorjahr aus der Not eine Tugend gemacht, dass wir in den Park ausgewichen sind. Nun fragen wir uns: warum nicht eher?“, sagt die stellvertretende Schulleiterin Dr. Sara Falk. Natürlich spielt die Sicherheit und gebührender Abstand im Respekt vor COVID-19 immer noch eine Rolle. Aber Gespräche von Tisch zu Tisch, kühle Getränke und Häppchen Aug‘ in Aug‘ sowie Spaziergänge Schulter an Schulter sind wieder möglich. Schülerinnen und Schüler, Eltern, Verwandte, Freunde, Lehrer, Bedienstete, Ehemalige und die Ordensfrauen des Klosters „Unserer Lieben Frau“ genießen sichtlich die Atmosphäre, zu der auch das schöne Wetter beiträgt.

 



StandortTelefonFacebookXingE-MailYouTube