Religion

In unserer Zeit ist der christliche Glaube keine Selbstverständlichkeit. Daher ist die Teilnahme am Religionsunterricht für uns von besonderer Bedeutung. 

Es gibt viele Gründe für die Teilnahme am Religionsunterricht.

  • kulturgeschichtlich: Das Christentum gehört zu unseren prägenden geistigen Überlieferungen. Ohne elementare Kenntnis davon können wir unsere Gesellschaft und Politik, unsere Kunst und Geschichte gar nicht verstehen. 
  • Die Information über andere Religionen und Weltdeutungen und die Auseinandersetzung damit erweitert unseren Horizont.
  • gesellschaftlich: Typische Gefahren unserer Zeit sind Einpassung in die verwaltete Welt und Konsummentalität, Gleichgültigkeit gegenüber ethischen Werten und eindimensionales Denken, das nur das Zähl- und Messbare gelten lässt, sowie postmoderne Beliebigkeit.
  • Der Religionsunterricht diskutiert diese Einstellungen; oftmals ist er ein kritischer Protest gegen gängige Selbstverständlichkeiten in unserer Gesellschaft. 
  • anthropologisch: Der Religionsunterricht fragt nach dem Grund und Ziel des Menschen. Er möchte einen Beitrag dazu leisten, dass unser Leben glückt und dass wir unsere Rolle und Aufgabe in der Gemeinschaft und im persönlichen Bereich angemessen sehen und wahrnehmen können.

Der Religionsunterricht wendet sich an alle. Diejenigen, die meinen, nicht glauben zu können, finden hier die Möglichkeit, sich mit einer wichtigen Sache auseinanderzusetzen. Denen, die Orientierung suchen, zeigt er einen Weg. Die gläubigen Schülerinnen und Schüler können hier eine Bereicherung und Vertiefung ihres Glaubens erwarten. Allen Schülerinnen und Schülern gibt der Religionsunterricht Rechenschaft vom Glauben. Allerdings ist der Religionsunterricht in der Schule etwas anderes als ein Gottesdienst in der Gemeinde oder ein Treffen einer Jugendgruppe. Er setzt keine Identifikation mit dem Glauben voraus. Von allen Teilnehmern wird aber Offenheit für wichtige Lebensfragen und Ernsthaftigkeit des Denkens erwartet. 

Der Religionsunterricht ist an der Liebfrauenschule verpflichtendes Fach in allen Jahrgangsstufen. Er wird den katholischen und den evangelischen Schülerinnen und Schülern in konfessionell getrennten Gruppen erteilt.

Die Aufgaben des Religionsunterrichts:

  • Der Religionsunterricht vermittelt strukturiertes und lebensbedeutsames Grundwissen über den Glauben der Christen. 
  • Der Religionsunterricht macht mit Formen gelebten Glaubens vertraut und ermöglicht Erfahrungen mit Glaube und Kirche. 
  • Der Religionsunterricht fördert die religiöse Dialog- und Urteilsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler.

Die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern sind eingeladen, Leben aus dem Glauben zu feiern.

Regelmäßig feiert die Schulgemeinde inhaltlich und musikalisch von Schülerinnen und Schülern mitgestaltete Eucharistiefeiern und/oder Wortgottesdienste für die katholischen Schülerinnen und Schüler der einzelnen Jahrgangsstufen in der Kapelle des Klosters der Schwestern Unserer Lieben Frau. Die Leitung der Gottesdienste hat unser Schulpfarrer Frank Reyans.

Besondere Gottesdienste sind:

  • zur Einschulung in Jahrgangsstufe 5 
  • zur Abiturfeier
  • zu anderen besonderen Anlässen 

In der LFSM finden ebenfalls regelmäßige ökumenische Gottesdienste statt, die inhaltlich und musikalisch von Schülerinnen und Schülern mitgestaltete werden. 

"Es ist schön, dass man regelmäßig zu einem Gottesdienst gehen kann. Bei jedem Festakt in der Schule erhalten wir Gottes Segen." (Niklas, 12 Jahre)

Religion in der Schule beschränkt sich nicht auf Unterricht und Gottesdienst. Unser christlicher Glaube gibt wertvolle Impulse für eine authentische Persönlichkeitsentwicklung und soziales Engagement. 

Liebfrauenschule Mülhausen

Hauptstr. 87 | 47929 Grefrath
Telefon (0 21 58) 91 72 00 | Telefax (0 21 58) 91 72 25 | E-Mail: sekretariat@lfsm.de

MINT MAX

KontaktDatenschutzImpressum